Direkt zum Inhalt

das weihnachts­rezept


 

Mal ganz ehrlich. Wenn ich Weihnachten höre, dann beginnt im Kopf der Kampf der Gedanken.
Da gibt's die lieben Wichtel, die mir die Kinderzeit in Erinnerung rufen. Sie zaubern augenblicklich den herrlichen Duft von Omas Keksen, kombiniert mit dem Geruch von Orangen und Weihnachtsgewürzen in meine Nase. Sofort wird mir warm ums Herz und ein angenehmes, heimeliges Gefühl macht sich in mir breit.
Dann gibt's die kleinen Teufelchen. Sie stehen sofort "Habt Acht" und zünzeln in meinem Oberstübchen herum: "Ach - so ein Schmus, diese Gedanken, das ist doch nur zum Lachen, alles Einbildung". Und schlagartig ändert sich die Stimmung.

 

Ja ist das denn wirklich wahr, ist das ein Schmus?

Nein. Habe ich es verlernt, meinen Sehnsüchten Raum zu geben? 
Welchen Gedanken vertraue ich? Und warum ändert sich meine Stimmung?

Ich weiß auch nicht alles, aber es gibt ein Rezept, sozusagen das Weihnachtsrezept:
Kehre Deine Gedanken um, dann kehrt sich auch Deine Stimmung um.

Übrigens: Im Urlaub hat man erwiesenermaßen die Muße dafür....

 Autorin: unbekannt :-)

 

Zurück zu den News

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.